Bericht ├╝ber die Mitgliederversammlung 2001
RuneQuest-Gesellschaft e.V.
von J├Ârg "Jerry" Kr├Ąmer und Andreas "Pittel" Pittelkow

ÔÇťGestern hat der Vorstand ├╝ber die letzten zwei Jahre noch viel diskutiert...ÔÇŁ

Mit diesen historischen Worten er├Âffnete Ingo Tschinke die ordentliche Mitgliederversammlung der RuneQuest-Gesellschaft e.V. am 28. April 2001 in Hannover. 29 Mitglieder, rund ein Drittel aller Vereinsmitglieder, waren anwesend, um sich ├╝ber die Politik der letzten zwei Jahre zu informieren. Die Versammlung fand im Rahmen von Hannover Spielt statt, so dass es uns m├Âglich war vorher "Orkals Bull" zu leiten und so zumindest einigen Besuchern Sartar n├Ąher zu bringen.

Der Vorstand informierte die Mitgliederversammlung ├╝ber ihre Arbeit der letzten zwei Jahre. Die Entwicklung der Mitgliedschaft in eine F├Ârdermitgliedschaft und das Einf├╝hren von Abo-Bezieher wurde als positiv bewertet. Kritisch sah der Vorstand seine Transparenz und Kommunikation untereinander und mit den Mitgliedern. Um dem entgegen zu wirken, wurde bereits bei YahooGroups eine Disskussionsplattform eingerichtet. Aber auch die Kommunikation innerhalb des Vorstandes muss verbessert werden, da sich der Verein st├Ąndig weiterentwickelt: die SchattenSeiten als Internetpr├Ąsenz des Vereins, der wachsende Erfolg des YboT, die internationale Ausrichtung des TradeTalk und der etablierte TENTACLES Convention. Insgesamt erfuhr den "Vereinsprodukten" laut Vorstand eine Professionalisierung. Es fehlt aber an Richtlinien in Struktur, Kommunikation und in finanziellen Dingen.

Die SnS-Redaktion legte den anwesenden Mitgliedern Zeugnis ab, nicht ohne auf die Problemzonen aufmerksam zu machen (z.B. die Lethargie bei CoC und die mangelnde Aktivit├Ąt f├╝r HeroWars). Wir haben angeregt das der Vorstand einen Sprecher benennt, der mit der "Stimme des Vorstands" mit den Mitgliedern spricht.

Obwohl sich die Spielemesse in Essen immmer mehr in eine Verkaufsmesse wandelt, war das Feedback der Mitglieder positiv. Das ein Messestand des Vereins nicht unter finanziellen Gesichtspunkten zu bewerten ist, wurde vom Kassenwart nochmals betont, obwohl letztes Jahr eine Zusammenarbeit mit Multisim zustande kam.

Andr├ę Jarosch schilderte die Kooperation mit Multisim und die Probleme bei der ├ťbersetzung der Regelb├╝cher. Obwohl Multisim den Markt f├╝r HW durchaus positiv einsch├Ątzte, sind sie ├╝ber die Verk├Ąufe bisher entt├Ąuscht.

Den Berichten folgten die Fragen der Mitglieder, die oft ohne ausf├╝hrliche Diskussion nicht befriedigend beantwortet werden konnten.

Der Finanzbericht und die Einsch├Ątzung der Kassenpr├╝fer waren durchweg positiv. Dem Kassenwart ist es gelungen den Verein wieder in die Schwarzen Zahlen zu man├Âvrieren. Eine Zahlungsm├Âglichkeit mit Kreditkarten wird insbesondere unseren ausl├Ąndischen Freunden entgegen kommen. Damit kein Kapital in Form von unverkauften Heften auf irgendeinen Dachboden gammelt, wurde das "Print on Demand"-System eingef├╝hrt: Es wird nur soviel produziert, wie auch schnellstm├Âglichst verkauft werden kann.

Der TENTACLES Con wurde vom Con-Organisator separat geplant und budgetiert. Dies wurde 1999 begonnen und mit der Schaffung eines eigenes Kontos (Dresdner Bank Weimar) fortgesetzt.

Die Kassenpr├╝fer haben den vorliegenden Jahresabschluss f├╝r richtig befunden und baten die Mitgliederversammlung um Entlastung des Gesch├Ąftsf├╝hrers.

Dann kam es endlich worauf alle gewartet haben, es wurde abgestimmt!

Die Wahlen
Die erste Entscheidung der Mitgliederversammlung war die Entlastung des Vorstandes, der einstimmig von den Mitgliedern entlastet wurde. Nun musste ein neuer Vorstand her. Leider war Alexander Schweigert nicht anwesend, so dass es langweilig wie jedesmal aussah. Gl├╝cklicherweise brachte Christoph L├╝hr den Mut auf sich dem alten Vorstand zu stellen und als vierter Kanidat anzutreten. Christian Einsporn f├╝hrte die Wahl fachkundig durch und am Ende stellte sich ein ├╝berraschendes Ergebnis ein: Ingo Tschinke wurde mit einem erdrutschartigen Ergebnis (29 von 30 Stimmen) wiedergew├Ąhlt, genau wie Fabian K├╝chler (24 Stimmen) und Andr├ę Jarosch (19 Stimmen). Christoph L├╝hr erreichte nur 11 Stimmen, was sicherlich darauf zur├╝ck zu f├╝hren ist, dass er, aufgrund der kurzfristigen Meldung, keinen richtigen Eindruck bei den Mitgliedern hinterlassen konnte.

Nachdem der neue Vorstand begr├╝sst wurde, konnte dann noch ├╝ber weitere Vereinsbelange entschieden werden.

Der Vereinsname:
Soll der Name des Vereins (RuneQuest-Gesellschaft) beibehalten werden?
Ja 14 Stimmen
Nein 5
Enthaltungen 1

Wahl des Kassenpr├╝fers f├╝r 2001/2002
Christian Baumgart wird einstimming zum Kassenpr├╝fer f├╝r 2001/2002 gew├Ąhlt.

Verlegung des Vereinsitzes
Der Sitz des Vereins wird von K├Âln nach Bremen verlegt und dies wird auch entsprechend in der Vereinssatzung und dem Vereinsregister ge├Ąndert.
Auch dies wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen.

Spielemesse in Essen 2002
1) Soll es einen Stand der RQ-Gesellschaft auf der n├Ąchsten Spielemesse in Essen geben?
Ja 15 Nein 3 Enthaltungen 2

2) Wollen wir vorrangig unter der Federf├╝hrung der RQ-Gesellschaft einen Stand auf der Messe anstreben, mit der Option eine Kooperation mit Issaries und Multisim herbeizuwirken?
Ja 19 Nein 0 Enthaltungen 2

Der Abschlu├č
Nach 6 1/2 Stunden war die Versammlung offiziell beendet, wenn auch der Diskussionsbedarf nicht gedeckt war. Aufgrund dieser Marathon-Sitzung war die Entscheidung, die Mitgliederversammlung vom TENTACLES-Convention zu trennen mehr als weise. Wir wollen hoffen das der neugew├Ąhlte Vorstand sich seine Kritik zu Herzen nimmt und anf├Ąngt sich den Mitgliedern zu ├Âffnen und auch untereinander wieder besser zu Kommunizieren.

Mitglieder die es ausf├╝hrlicher wissen wollen, k├Ânnen beim Vorstand das komplette Protokoll der Mitgliederversammlung anfordern: Vorstand@die-sns.de