TENTACLES Millennium Ein Überblick  
von AndrĂ© Jarosch und Andreas “Pittel” Pittelkow

[Bilder]


Wer denkt, dass sich nach elf Jahren CON Erfahrung sich so etwas wie Routine oder gar Langeweile einstellen, der kann gleich versuchen die Frauen zu verstehen. Wegen des Treffens zwischen Gerhard Schröder und Jacques Chirac auf Burg Stahleck am Freitag war die BegrĂŒĂŸung im JugendgĂ€stehaus in Oberwesel (was ungefĂ€hr 7 km nördlich von Bacharach liegt). Die wartenden Teilnehmer wurden mit Schnitten und Bier bei Laune gehalten, bevor man gegen 21.00 Uhr die Überreste des Kanzlerbuffet auf Burg Stahleck stĂŒrmen konnte.

Ganz zu Anfang des Cons wanderten die Con-Teilnehmer, unter der FĂŒhrung von Roderick Robertson, zu den Zinnen der Vorburg wo dann, unter Fackelschein, und rituellem Beschwörungsgesang an einem Altar, das Orlanthi-Ritual des "Summons of Evil" durchgefĂŒhrt wurde. Und das Böse tauchte mit einem Knall, Lichtblitz und Rauch auch auf: Greg Stafford!
Mit dem hatte niemand gerechnet, da er weder angekĂŒndigt, noch geladen war! Mit der erstaunten und erfreuten Menge begab man sich wieder in die Burg und startete das große Fest (mit den oben schon erwĂ€hnten Gaben von VĂ€terchen Schröder und Chirac). Die weiteren internationalen EhrengĂ€ste waren Lawrence Whitaker und Roderick Robertson.

Obwohl es kein großes FreeForm gab, war das Programm doch sehr reichhaltig. Da selbst mir, Pittel, es nicht möglich war alle Programmpunkte live mitzuverfolgen hier zunĂ€chst ein Überblick was in Sachen Glorantha und Elric! so lief. Einige Zeilen tiefer wird AndrĂ© Jarosch etwas von den zahlreichen Herowarsrunden berichten.

Glorantha war in erster Linie von zwei kleinen FreeForms geprĂ€gt: Tarsh Wars und OrkalÂŽs Bull. Bei Tarsh Wars konnte die lunare Armee sogar mal einen Sieg erringen, wĂ€hrend bei Orkals Bull die Orlanthi so stĂŒrmisch stritten das der Clan beinahe gesplittet worden wĂ€re.

Bei dem Eternal Champion muss zuerst das FreeForm Sack of Imryrr genannt werden. Trotz einiger logistischer Pannen konnten die Delegationen der verschiedenen Nationen der Jungen Königreiche sich durchringen gemeinsam die melnibonĂ©ische Insel anzugreifen. Lawrence Whitaker hat fĂŒr TENTACLES wieder ein herausragendes Tournament Scenario geschrieben. Learning to Fly war ein Hawkmoon! Szenario in dem die Spieler die berĂŒhmten Strawdogs spielen konnten (man erinnere sich an ihren heldenhaften Einsatz bei Burg Stahleck gegen die granbretanischen Tiermasken zu verteidigen). Soweit ich weiß, haben alle Gruppen es geschafft fliegen zu lernen. Desweiteren wurde das Eternal Champion Card Game vorgestellt und man konnte einen Blick auf auf eine Kopie des Corum! Supplement werfen dass im November erscheinen soll.

Von vielen Leuten wurden Hero Wars Runden ĂŒber das ganze Wochenende verteilt angeboten. Es waren sogar so viele das Roderick Robertson selbst spielen konnte und nicht leiten musste! Ob nun klassische Abenteuer, neu oder von RQ konvertiert, mythische Episoden mit HeldenQuesten, oder MGF Szenarien, es war fĂŒr jeden etwas dabei.

Die Hero Wars GTA Party Freitagnacht war ein voller Erfolg. Es wurde zwar weniger eine Party als ein: "Fragt Greg alles was ihr wollt und verlangt von ihm ErklĂ€rungen warum er das mit Glorantha und Hero Wars gemacht hat was er gemacht hat, und betrinkt euch dabei". Viele Fragen ĂŒber das HW Layoutproblem, rothaarig Frauen in Glorantha, den Trilobiten-Fehlerteufel im Glorantha-Buch und so weiter, konnten, wenn schon nicht geklĂ€rt, wenigstens verlacht werden.

Am Samstag fĂŒhrten Greg Stafford und Roderick Robertson durch eine Anzahl Seminare rund um Hero Wars: Charaktererschaffung, und wie man die Geschichte ĂŒber die Regeln stellen sollte. Regelmechanismen, und wie auslegbar sie sind damit sie in jeder Situation Spaß machen, etc. Jeder der bisher skeptisch gewesen sein sollte wird hiernach die VorzĂŒge dieses Spielsystems mit ihrer Anwendung auf Glorantha erkannt haben. Es mag nicht jedermanns Spielstil sein, aber es kann niemand abstreiten, dass Hero Wars fĂŒr die angestrebte mystische/mythische Kampagne bestens geeignet ist.

Gegen Samstag Abend verriet Greg den Interessierten dann den groben Ablauf des Überarc (der zukĂŒnftigen Handlung der Hero Wars die alles ĂŒberschattet). Was hat es mit der großen Eisscholle auf sich? Werden die Mermenschen sie behindern oder unterstĂŒtzen? Warum spannen die Mostali ein Kabel von Jrustela nach Pamaltela? Werden die Aldryami Fronela völlig neu bewalden? Wann fĂ€llt der Rote Mond? Werden die 5 Arkats von Ralios Seschnela zerstören, oder zerstört Seschnela sie? Fragen ĂŒber Fragen... fast alle wurden, wenigstens teilweise, beantwortet.

Nick Brookes Seminare ĂŒber Glorantha-Themen seiner Wahl waren, wie immer, sehr unterhaltsam, auch wenn sie nicht immer der offiziellen Linie folgten, aber was zĂ€hlt ist MGF.

Nicks Sing-a-long-a-Nick fand zwar nicht ganz so viele Teilnehmer, fĂŒr eine spontane Aktion auf dem Burghof war dies knappe Dutzend aber gut genug. Über zu wenig Aufmerksamkeit mussten sich die SĂ€ngerknaben allerdings keine Sorgen machen: die gute Beschallung des Burghofes fĂŒhrte zu einer großen Gruppe (unfreiwilliger) Zuhörer ... bis um 5 Uhr morgens.

Der Sonntag begann mit dem alljĂ€hrlichen Trollball. Dieses Jahr war es besonders nass und staubig (Claudia, wie viel TĂŒten heilendes Mehl hast du verbraucht?). Soldaten die von einem Manöver zurĂŒckkehren hĂ€tten nicht geschaffter ausgesehen können wie die Teilnehmer dieses Matches.

Greg und Roderick fĂŒhrten ihr Seminar-Marathon am nĂ€chsten Tag fort: Issaries, Inc. und die VeröffentlichungsplĂ€ne, Zahllose kleine Themen nach Gregs Wahl und alles darĂŒber was ein Held ist, kann und wie man einer wird.

Zuguterletzt gab Greg noch einen Ausschnitt seines in Arbeit befindlichen Romans "Harmast Saga" zum Besten, welcher als dritter in der Glorantha-Fiction-Reihe erscheinen wird.

Abgeschlossen wurden die Glorantha-Events durch die gut besuchte Auktion, welche selbstverstÀndlich viiieeel mehr zu bieten hatte als "nur" Glorantha Produkte.

FAZIT
Das Motto diesesmal war Just More Games, was auch guten Anklang fand. Es wurde wieder zu den Basics gefunden und jede Menge “normaler” Spielrunden angeboten.

Wir, die Redaktion der SnS, möchte abschließend im Namen des ORGA-TEAMS allen GĂ€sten und Teilnehmern fĂŒr diesen CON danken. Wir hoffen, dass alle hatten ihren Spaß hatten.

...und nÀchstes Jahr wieder.