Die Besten Filme f√ľr Halloween
von Sandy Petersen
√úbersetzung von
Robert Maier

Halloween steht vor der T√ľr! F√ľr Trick-and-Treat sind wir vielleicht ein bi√üchen zu alt, aber wir k√∂nnen uns √ľber das Wochenende ja wenigstens einen Horrorfilm anschauen, um das Fest w√ľrdig zu begehen. Ohne weitere Vorreden - hier ist Sandy Petersens Auswahl der besten Horrorfilme (nach Kategorie):

BESTER VAMPIRFILM
"The Last Man On Earth" (1964) [Anm. d. √úbers.: dieser Film ist offenbar nie auf deutsch erschienen]

Es gibt einen ziemlich einfachen Beweis daf√ľr, da√ü es niemals Vampire gegeben haben kann. Bekanntlich verbreiten sich n√§mlich Vampire ja dadurch, da√ü sie andere Leute bei√üen. Und wenn nun ein Vampir nach einer Woche einen neuen geschaffen hat, dann gibt es nach der n√§chsten Woche vier, und danach acht, und dann immer so weiter... und noch vor Ablauf eines ganzen Jahres w√§re die Welt nur noch von Vampiren bev√∂lkert. Boah. Da habt ihr was zu kauen, ihr Goth-Fans!

Nun, und dieser Film spielt (mehr oder weniger) in so einer alptraumhaften Welt - alle anderen Menschen sind tot oder Vampire, bis auf den Helden (Vincent Price), dessen haarsträubendes Leben Tag um Tag gezeigt wird. Der Film ist gut ausgedacht, gut gemacht und ziemlich gruslig. Ich kann ihn ohne Einschränkungen nur empfehlen.

Erh√§ltlichkeit - Schwierig auszuleihen. Die meisten Videotheken haben keine Schwarzwei√üstreifen aus den 60ern. Als DVD und VHS-Video kann man ihn aber ziemlich g√ľnstig kaufen (auf der DVD ist auch noch "Das Haus auf dem Geisterh√ľgel"), und ich finde, er ist es wert, ihn sich in den Schrank zu stellen.

[Anm. d. Übers.: diese und alle anderen Mitteilungen Sandys zur Erhältlichkeit der Filme beziehen sich auf die USA - weiß der Geier, wie das in Deutschland ist...]


BESTER WERWOLFFILM
"Die Zeit der Wölfe" (1984) [Company of Wolves]

Haben die Werwolfgeschichten nicht alle mit Rotk√§ppchen angefangen? Dieser Film kehrt an jene Quelle zur√ľck. Im Prinzip handelt es sich um eine Reihe von M√§rchen, in denen W√∂lfe, Gestaltwandler und dergleichen eine Rolle spielen. NICHT f√ľr Kinder.

Erhältlichkeit - fast in jeder Videothek ausleihbar.


BESTER ZOMBIEFILM
"Dellamorte Dellamore" (1994) [The Cemetery Man]

Wenn ihr auf Zombiefilme steht, wird dieser Streifen eure Herzen im Sturm erobern. Der Held arbeitet auf einem Friedhof. Auf diesem Friedhof stehen die Toten sieben Tage nach ihrer Bestattung als Zombies wieder auf. Also muß ihnen dann der Friedhofswärter - denn daß das in seinen Aufgabenbereich fällt, ist ja eigentlich irgendwie logisch - den Kopf wegschießen. Er weiß nicht, warum das so ist. Er weiß nicht, ob das anderswo auch passiert. Er arbeitet eben da. Wie er sich dann aber in eine schöne Friedhofsbesucherin verliebt, die aber auch stirbt, und sein bescheuerter fettleibiger Assistent verliebt sich in einen abgetrennten Kopf, und irgendwann droht er dann auch mal auszuflippen und fragt sich, warum er eigentlich nicht gleich den Lebenden in den Kopf ballert, da spart man sich doch einen Schritt, und... ihr könnt's euch wohl vorstellen. Na, vielleicht auch nicht, deshalb sage ich's nochmal klipp und klar: Dies ist wahrscheinlich der lustigste und romantischste Zombiefilm, der jemals gemacht wurde. Nur Peter Jacksons umwerfender "Braindead" könnte noch eine Konkurrenz darstellen.

Erh√§ltlichkeit - nicht leicht zu kriegen. Ich habe ihn aber in Rockwall gefunden, unm√∂glich ist es also nicht. [Anm. d. √úbers.: Das ist wohlgemerkt aus amerikanischer Perspektive gesprochen. Bei dem Film handelt es sich um eine italienisch-franz√∂sisch-deutsche Koproduktion, von daher d√ľrfte diese Aufgabe in Europa doch wesentlich leichter ausfallen.]


BESTER FILM ZUM ANSCHAUEN MIT DEM HUND
"H√ľgel der blutigen Augen" (1977) [The Hills Have Eyes]

Familie Carter macht Ferien und wird irgendwo in der Pampa von mutierten Spinnern in verschiedene Auseinandersetzungen und Morde verwickelt. "Die Guten" reagieren zusehends gewaltt√§tig und b√∂se, und je mehr man √ľber "die B√∂sen" erf√§hrt, desto mehr stellt man fest, da√ü es sich nicht um die stereotypischen Fieslinge handelt, auch wenn sie das Baby der Familie verspeisen wollen. "Beauty" und "Beast", die Hunde der Carters, kommen genau wie die Hauptdarsteller ins Bild, was dem echten Leben in meiner Familie v√∂llig entspricht. Die Hunde bekommen wichtige Szenen, und wenn sie in Gefahr sind, wird das ebenso behandelt, wie wenn die Menschen in Gefahr sind - was doch eine sch√∂ne Abwechslung dazu darstellt, wie die meisten Horrorfilme mit Haustieren umgehen.

Erh√§ltlichkeit - leicht zu kriegen. La√üt euch aber unter GAR KEINEN Umst√§nden "H√ľgel der blutigen Augen Teil 2" andrehen - der ist schlecht, einfach schlecht. Und nicht blo√ü ist er absolut grottenschlecht, sondern er versaut euch auch noch den ersten "H√ľgel der blutigen Augen", weil er zu einem Drittel aus Erinnerungs-Flashbacks besteht. Sogar der Hund hat'n Flashback.